PAUKENSCHLAG FÜR KOOPERATION

-PRESSEMITTEILUNG-

Neue Gottesdienstzeiten ab September - mit Nachbargemeinde koordiniert

Ein kleiner Paukenschlag: Bei einem gemeinsamen Klausurtagung der Kirchenvorstehenden von Hirschau und Amberg-Auferstehung wurde ein großer Schritt zur gemeindeübergreifen-den Zusammenarbeit beschlossen. Ab 1. September 2022 werden die Gottesdienstzeiten in beiden Gemeinden neu geregelt.

Diese werden so gelegt, dass je einer der beiden Pfarrer die Sonntagsgottesdienste in beiden Orten übernehmen kann. „Jede Gemeinde hat weiterhin vor Ort ein Gottesdienstangebot am Sonntagmorgen, jede Gemeinde hat einen anderen Pfarrer dazugewonnen, und auch das An-gebot in der Breite wird vergrößert und spricht nicht nur Frühaufsteher an“, warb Pfarrer Heinrich Arweck von der Amberger Gemeinde für den in beiden Gremien einstimmig gefassten Beschluss.

Mit der Umsetzung des neuen Landesstellenplans werden beide Gemeinden von 0,75-Stellen zu halben Stellen. „Damit entfällt ist ein Drittel der gesamten Arbeitszeit des Hauptamtlichen. Pointiert betrachtet: Beide Gemeinden werden dann einen Pfarrer haben – jedoch aufgeteilt in zwei Personen und zwei halbe Stellen. Diese Chance wollten wir bewusstnutzen und reflektiert gestalten“, so Pfarrer Fischer aus Hirschau. „Ziel des Treffens war es, Ressourcen frei zu bekommen, um auch künftig Angebote erarbeiten zu können, die Menschen jenseits des Sonntagsgottesdienstes erreichen. Mit der Umsetzung dessen soll aber frühestmöglich begonnen werden, bestand Einigkeit. Beide Kirchenvorstände haben somit offen und konstruktiv miteinander einen weiteren großen Schritt der Zusammenarbeit getan, ohne nur den eigenen Kirchturm im Blick zu haben! Wir kooperieren, weil wir es wollen und nicht, weil wir müssen.“

Der Entschluss dazu ist in einem gemeinsamen und offenen Prozess gewachsen. Dadurch soll weiterhin lebendige und vielfältige Gemeindearbeit, die Menschen in ihrer Lebenswirklich-keit erreicht, gesichert sein.

Nach zwei Monaten werden die beiden Gremien erneut gemeinsam tagen und die Erfahrun-gen evaluieren und weitere Themen der Kooperation diskutieren.

Sonntagsgottesdienste finden daher ab September im wöchentlichen Wechsel um 9 Uhr bzw. 10:30 Uhr statt. Die konkreten Zeiten werden in Presse, Gemeindebrief, Homepage und Social Media, sowie durch Aushänge bekannt gemacht.