BILDER UND EINBLICKE

Hier finden Sie den Blick hinter die Kulissen der Kirchensanierung. Immer wieder werden wir Bilder einstellen, was gerade aktuell dran ist, damit Sie sehen, wie Ihre Unterstützung wirkt. 

Erleichterung.

Der Topf mit Farbe ist da. Die Leimfarbe in diesem Ton war nicht lieferbar. Dank eines Kirchenmalers konnte sie selbst angemischt werden. Da steht sie nun und wartet auf die Pinsel

13.05.22

Schimmelfrei

ist endlich die Decke. Die Malerarbeiten haben damit begonnen, die Holzdecke gegen Schimmel zu behandeln. Nein, sie wurde nicht gestrichen, auch wenn sie wie neu aussieht!

22.04.22

Binenkrimmi beendet.

Nicht nur die Elektrovorarbeiten sind abgeschlossen, auch der Binenkrimmi ist an sein Ende gekommen. Die ganze Geschichte zum Nachlesen gibt es in der Chronik. Das Loch in der Sakristei ist wieder verschlossen.

21.04.22

"Spannung" steigt

bald auf einigen neu verlegten Kabeln und Steckdosen. Die Elektriker sind fleißig am Werkeln, damit bald die neuen Lampen montiert werden können. Dann dimmbar.

07.04.22

Das Gerüst steht.

In der Kirche geht es weiter. Die Gerüstbauer haben begonnen das Raumgerüst zu errichten und vorher wurde die Kirche komplett ausgeräumt. Der Altar ist leer. 

28.03.22

Es geht innen weiter.

Nach Beratungen durch Experten steht nun auch die Farbauswahl fest. Die Kirche wird einfarbig, wie es die rechte Farbkarte zeigt, die Holzteile der Fenster innen werden in einem korrespondierendem Grau gestrichen. Wir ziehen für gottesdienstliche Veranstaltungen ab sofort ins Gemeindehaus um, damit ungestört gearbeitet werden kann.

22.03.22

Das Gerüst ist weg. Wir planen weiter.

Das Gerüst ist außen wieder abgebaut, die Innenarbeiten sind ausgeschrieben. Nach Submission kann es bald weitergehen. Das Ziel können wir erreichen.

14.03.22

Kirchenmaler hat herausgefunden:

Ursprünglich war die Kirche in einem dunklen, warmen, sandigen Ton gestrichen. Alles in einer Farbe, auch die Fenster. Im Februar soll es eine Farbbemusterung geben.

26.12.21

Großer Rückschlag: Schimmel und Mehrkosten.

Bei einer Begehung wurde Schimmelbefall an den Balken der Decke festgestellt, was nicht nur zu Mehrkosten führt, sondern auch den Zeitplan bis zum Fest am Pfingstmontag unter Druck setzt. Die Summe, auch wegen gestiegener Kosten muss nun auf aktuell 207.000€ nach oben korrigiert werden. Die Orgel und Schänden an ihr nicht mitgerechnet. Kein schönes "Weihnachtsgeschenk".

23.12.21

Außensanierung (fast) abgeschlossen.
Schalläden neu verblecht.

Die Außensanierung ist nun bis auf wenige Kleinigkeiten fertig. Die Fenster werden noch grau gestrichen, aber erst, wenn die Temperaturen es zulassen. Die Schalläden leuchten nun hervor, da die Holzteile ebenfalls mit Kupfer verblecht wurden. Das Gerüst kann nun rückgebaut werden.

15.12.21

Kamin eingeblecht.

Erst sollte er bleiben, dann weg und nun ist er doch noch da. Aber die unschöne Optik nun schützend mit Blech verkleidet und mit einer Haube versehen. Wenn man will kann man ihn wieder in Betrieb nehmen. Wir bleiben also Kirche mit Kamin.

14.12.21

Spannung zwischen Himmel und Erde...

... kann jederzeit ausgeglichen werden. Der neue Blitzschutz ist montiert. 

25.11.21

Das Quietschen ist Geschichte.

Mit neuem Klöppel und neuer Amatur und Eichenholzjoch wird die Glocke zum 1. Advent wieder ohne Quietschen läuten.

23.11.21

Frisch gestrichen.

sind jetzt die Kirche, die Fenster und die Türen. Die Maler haben echt Gas gegeben, dass der Anstrich (ein warmer Weißton) noch angebracht werden konnte vor dem Winter.

14.11.21

Neuvergoldetes Kreuz montiert und enthüllt.

Am Samstag vor dem Reformationstag wurde in einer kleinen Feierstunde mit Jazz, Swing und Sekt das frisch vergoldete Turmkreuz von Pfarrer Fischer enthüllt. "Möge es auch in Zukunft hierher einladen und immer wieder erinnern: Der Tod hat nicht das letzte Wort und das Böse nicht den Sieg!", so der Pfarrer dabei.

30.11.21

Die Glocke schweigt.

im Auftrag des Glockensachverständigen wurde die Glocke demontiert und das Joch ausgebaut. Die Glockenmechanik wird nun überarbeitet und bei Bedarf erneuert. Sie wird deswegen einige Wochen nun auf den Brettern stehen, statt schwingen.

25.10.21

Gut 200 Namen am Dach.

Die Aktion "Mein Name am Dach!" ist zu Ende gegangen und etwa 200 weiß verzierte Dachziegel, die erworben werden konnten für 10€ je Stück, zieren nun das Dach der Gustav-Adolf-Gedächtniskirche. 

20.10.21

Dach gedeckt.

Schon von Weitem zieht die Kirche nun mit ihrem Roten Dach die Blicke auf sich. Auch neue Fallrohre und Dachrinnen wurden angebracht.

14.10.21

Dächlein deck dich!

Schön, wäre es, wenn es von selbst ginge. Viele Hände haben begonnen, die Ziegel aufs Dach zu bringen.

11.10.21

"Der, der Risse zumauert..."

wird Gott bei Jesaja genannt. An unserer Kirche machen es Mauerer. Die Baumeisterarbeiten und Arbeiten am Dachstuhl greifen Hand in Hand.

11.10.21 

Echt goldig.

Das Turmkreuz ist mittlerweile in voller Bearbeitung. Sandgestrahlt und grundiert bekommt es nach und nach Blattgold aufgelegt und wird jeden Tag ein stück goldiger. Hier sieht man es noch ohne Gold.

07.10.21

Dachstuhlarbeiten abgeschlossen.

Der Bauausschuss des Kirchenvorstands hat zusammen mit Projektleiterin Reisinger-Wittmann den Dachstuhl besichtigt, an dem mittlerweile alle Arbeiten abgeschlossen wurden. Es werden ca. 5000€ Mehrkosten auf die Gemeinde zukommen, da die Dachlattung ganz erneuert werden und eine Entlüftung eingebaut werden musste. Auch die Schalläden am Dachreiter wurden verbaut.

23.09.21

Erste Namen auf dem Dach.

Der Startschuss ist gefallen: Die ersten Dachziegel sind von der Pfarrfamilie der Nachbargemeinde signiert worden. Viele Namen sollen auf dem Dach stehen. Mit 10€ ermöglichen Sie ein Stück Dach über dem Kopf. Termine: Sonntags nach dem Gottesdienst, zu den Bürozeiten, 26.09. ganztägig.

14.09.21

Bienen gerettet und gestohlen.

Imker Albert Sterk hat die Bienen aus der Sakristeidecke vor den Umbauarbeiten gerettet. Seit vielen jähren siedeln sie schon in der Kirche. Der Honig war schon von der Decke getropft. Die Königin wurde in einem Bienenkasten neben die Kirche gestellt, nach und nach sollte das Volk einziehen. Über Nacht wurden die Bienen mit Kasten gestohlen. Die Kirchengemeinde hat Anzeige erstattet.

10.09.21

Die ersten Ziegel kommen runter.

Heute sind der Blitzschutz und auch erste Ziegel vom Dach abgenommen worden. Es geht also jetzt sichtbar voran. 

08.09.21

Entkröhnt.

Von unten wirkt die Krone auf dem Kirchturmhaupt kleiner. Gestern haben Gold- und Silberschmied Markus Tischler zusammen mit Mitarbeitenden der Kirma Kaa das Turmkreuz abgenommen. Es ist über zwei Meter hoch mit Befestigungsstange. 

27.08.21

Ausgeräumt.

Gestern waren sechs mehr als fleißige Hände den Dachstuhl und den Kellerraum der Kirche. Raus kamen all die "Relikte", die sich seit 90 Jahren dort angesammelt haben.Der Chef der Haßfurther Firma persönlich hat dabei zwei Spendendosen gefunden: Eine hält er in der Hand.Damit wurde offensichtlich vor 90 Jahren schon für den Kirchenbau gesammelt ... 

19.08.21

Ausblick.

So sieht das Turmkreuz aktuell aus. Dort oben merkt man erst, wie groß es wirklich ist. Von unten sieht es viel kleiner aus.
Bald wird es abgenommen und tritt die Reise nach Neustadt zur Firma Tischner an. Wenn es zurück kommt, sieht es bestimmt "goldig" aus, da oben. 

Geplant: Eine Musikandacht zur Wiedermontage des goldenen Kreuzes am Kirchplatz vom Gerüstaus. Es wird jazzig und swingend. 
 

03.08.21

Erste Ziegel sind ab. Sie werden verreisen!

Der Pfarrer ist der Kirche schon mal aufs Dach gestiegen. Pfarrer Fischer hat schon mal die ersten der gut 90 Jahre alten Ziegel vom Dach genommen (keine Angst, es ist dicht). Man sieht ihnen die Jahre an. Gerade die Nase, die den Ziegel an der Latte halten, sind sehr porös. Deswegen sind immer wieder welcher herabgestürzt. Einmal musste sogar der Haupteingang abgesperrt werden und die Kirche über die Sakristei zum Gottesdienst betreten werden.

Die Ziegel machen sich auf die Reise: Sie gehen zu Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm und Ministerpräsident Markus Söder, die beide die Ssnierung mit ihrem Namen unterstützen. Sie signieren Dachziegel, die wir zu Gunsten der Sanierung versteigern werden. Mehr folgt. 

02.08.21

Das Gerüst steht. 

Nach mehreren Wochen Bauverzögerung - es hat schon gut angefangen - steht nun endlich das Gerüst. Jetzt können die weiteren Arbeiten beginnen. Natürlich kommt Mehrarbeit auf das Architekturbüro zu, da sie Termine mit den anderen Handwerksfirmen teils hinfällig geworden sind. 

30.07.21

Hirschau als Beispiel.

Unsere Fundraisingmaßnahmen wurden offenbar vom Kompetenzzentrum Fundraising für gut gefunden. Im aktuellen Newsletter wird unsere Idee des Spendenplakates mit Patenschaften vorgestellt.

Zu sehen: hier

29.06.21

Spannung steigt.

Der Strom ist auch schon da. Die Firma Eichenmüller aus Schnaittenbach hat den Baustrom installiert. Jetzt kann es mit großen Schritten vorangehen.

15.06.21 

Der (Auf)Bau beginnt.

Heute ist unerwartet der Startschuss gefallen. Die ersten Teile des Gerüstes werden geliefert. Respekt, da oben zu stehen! Danke.

14.06.21