HERZLICH WILLKOMMEN

Pfarrer Stefan R. Fischer

auf der Website der Kirchengemeinde Hirschau im Tal der Weißen Erde um den Monte Kaolino.

Ein paar Klicks und es finden sich alle wichtigen Informationen rund um "Evangelisch in Hirschau". 
Veranstaltungen, Gottesdienstzeiten, Kontaktdaten und Vieles mehr. 

Auch Berichte, was sich im Gemeindeleben getan hat, finden Sie unten. 

Vielleicht motiviert diese Seite ja nach einem digitalen auch zu einem ganz analogen Besuch.
Herzliche Einladung zu allen Veranstaltungen, die Sie hier entnehmen und Sie interessieren!

Viel Spaß beim Entdecken und Stöbern.
Ihr

Fischer
Pfarrer Stefan R. Fischer

 

 

 

 

 

TAGESLOSUNG

So fürchte dich nun nicht, denn ich bin bei dir.
Jesaja 43,5
Wir sind von allen Seiten bedrängt, aber wir ängstigen uns nicht. Uns ist bange, aber wir verzagen nicht. Wir leiden Verfolgung, aber wir werden nicht verlassen. Wir werden unterdrückt, aber wir kommen nicht um.
2.Korinther 4,8-9

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine
Weitere Informationen finden Sie hier .

NÄCHSTER GOTTESDIENST

Fr, 5.3. 18:30 Uhr
Ingrid Schlosser
Hirschau Kirchplatz der Gustav-Adolf-Gedächtniskirche
So, 7.3. 9:30 Uhr
Pfarrer Stefan R. Fischer
Hirschau Gustav-Adolf-Gedächtnis-Kirche Hirschau
AKTUELLES

Auch das Mausbergfest fand heuer anders statt. Doch es fand statt. An der Tradition der ökumenischen Gottesdienste sollte festgehalten werden - mit Abstand und Sicherheit. Die Kirche war (im Rahmen des Hygienekonzeptes) mit Mitfeiernden besetzt. Der Gottesdienst wurde gleichzeitig auch nach außen ins Freie übertragen, wo viele weitere auf Bierbänken mitfeiern konnten. Der Festausschuss hatte Wege und Sitzplätze markiert und Ordner abgestellt, die einweisende Funktion übernahmen. 

Schon im letzten Gemeindebrief wurde es angekündigt: Es steht eine größere Baumaßnahme an der mitlerweile 88 Jahre alten Gustav-Adolf-Gedächtniskirche in Hirschau an.

Die Dachziegel sind stark korrrodiert. Aber auch kein Wunder: Es ist noch die erste Eindeckung aus den Dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts. Immer wieder waren Dachziegel herabgefallen. Es musste sogar schon der Kirchplatz gesperrt werden.

Die Dachrinnen sind kaputt und die Glocke quitscht fast so laut, wie sie klingt.